Aktueller Monat

 

KLD Vortragsprogramm Februar 2023

Unsere Klubabende finden jeden Mittwoch statt im Café Prückel –Stubenring 24, 1010 Wien , Beginn der Vorträge 18.30 Uhr 

1. Februar: Wolfgang FASCHING

Der Fiaker – eine Wiener Institution

Wolfgang Fasching ist der FIAKERBARON, und kennt das Metier in all seinen Facetten. Wir erwarten Wissenswertes über die Entwicklung dieses Berufsstandes, seine gesellschaftliche Relevanz, seine Problematiken, und natürlich auch Anekdoten aus einem Leben, in dem zahlreiche in- und ausländische Prominente durch Wien kutschiert worden sind.

8. Februar: Prof. Dr. Klaus POLLHEIMER

Das Marionettenspiel im Wiener Raum und auf Schloss Eszterház zur Zeit Joseph Haydns

Das Marionettenspiel hatte im späten 17. und im 18. Jhdt. in Wien als spezifische dramatische Kunstform große Bedeutung, sowohl die Zahl der Marionettenbühnen und -stücke als auch die Zahl der meist erwachsenen Besucherinnen und Besucher betreffend. Und das Marionettenspielhaus zu Eszterház zählte um 1775 zu den europäischen Sehenswürdigkeiten, nicht nur architektonisch, sondern auch auf Grund der eindrucksvollen Inszenierungen von Marionettenopern, für die Joseph Haydn, Ignaz Pleyel, Karl von Ordonez und andere die Musik komponierten.

15. Februar: Dr. Armin KALTENEGGER

Cybercrime – Verbreitung einer neuen Kriminalitätsform

Viele aus der realen Welt bekannte Formen der Kriminalität verlagern sich in den digitalen Raum, z.B. Betrug, Diebstahl, Mobbing. Bisher bekannte Verhaltensmuster zum Schutz vor diesen Delikten versagen in der Cyberwelt. Die Digitalisierung von Standardvorgängen unseres täglichen Lebens wie Einkauf, Bankgeschäfte, Behördenwege oder ganz simple Kommunikation zwingt uns gerade zu in eine neue Welt, in der hochkomplexe, neuartige Gefahren lauern. Die Kenntnis der gängigen Muster und Erscheinungsformen von Cyberkriminalität ist mittlerweile eine Notwendigkeit geworden, um sich sicher im Internet bewegen zu können.

22. Februar: Prof. Dr. Helga KROMP-KOLB

Cybercrime COP27 – was nun ?

Die rund 200 Staaten der letzten UN-Klimakonferenz haben ein mühsam erkämpftes (sic!) Abkommen verabschiedet. Dieses enthält den Plan, einen vor allem von Ländern des globalen Südens geforderten Loss-and-Damage-Fonds einzurichten. Das eröffnet die Frage: ist das ein Bemühen, die angekündigte Klimakatastrophe zu verhindern? Helga Kromp-Kolb, eine der bedeutendsten Experten auf dem Gebiet, hat an der Konferenz im ägyptischen Sharm El Sheik teilgenommen und fragt: Warum scheitern die globalen Konferenzen? Was wären Alternativen? Wie dringend ist das Problem?

Unsere Klubabende finden jeden Mittwoch statt im Café Prückel –Stubenring 24, 1010 Wien , Beginn der Vorträge 18.30 Uhr