Aktuelles Programm

  Vortragende/r TITEL / THEMA NR.
04. 03 Botschafter a.D. Dr.Michael BREISKY Die geistige Wiederaufrüstung Europas – Notwendigkeit und Grundzüge 2184
11. 03 MMag. Dr. Gudrun KUGLER Vortrag entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt 2185
18. 03 Dr. Josef WÖSS Vortrag entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt 2186
25. 03 Prof. Dr. Anton PELINKA Vortrag entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt 2187
 
 
 
 
       

Sehr geehrte Mitglieder und Gäste des KLD,

aus bekannten Gründen entfallen leider bis auf weiteres die Vorträge des KLD. Wir hoffen, dass die behördlichen Maßnahmen so gut wirken, dass nach Ostern wieder ein halbwegs geregeltes Leben möglich ist. 

Die entfallenen Vorträge werden selbstverständlich nachgeholt und Ihnen rechtzeitig bekanntgegeben.

Wir wünschen Ihnen allen, dass Sie vom Corona Virus verschont bleiben!

Auf hoffentlich baldiges Wiedersehen beim KLUB LOGISCHER DENKER

 

11. März: MMag. Dr. Gudrun KUGLER
Vortrag entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Gibt es so etwas wie eine Logik vom Menschen, etwa eine Ökologie des Menschen? Kann man allgemeine Aussagen über den Menschen treffen? Wie sieht das in konkreten Politikfeldern aus? Welche ideologischen Gräben öffnen sich zum Beispiel, wenn man aktuelle Fragen in der Familienpolitik betrachtet? Ein Brainstorming mit Dr. Gudrun Kugler, die Theorie und Praxis mit uns diskutieren wird.“

18. März: Dr. Josef WÖSS
Der demographische Wandel und seine Interpreten

Vortrag entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die Alterung der Bevölkerung ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Leider wird der Blick auf zentrale Handlungsoptionen häufig durch die Fehlinterpretation demografischer Daten verdeckt.

25. März: Prof. Dr. Anton PELINKA
Indien als das große Erfolgserlebnis der Demokratie

Vortrag entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Indien ist eine nicht-homogene Gesellschaft – zerklüftet durch religiöse Gegensätze, sprachliche Vielfalt und den spezifisch indischen Widerspruch einer Kastengesellschaft. Trotzdem erfüllt Indien die Kriterien einer liberalen Demokratie. Was erklärt dieses Phänomen?