Aktuelles Programm

 

 

 02.05 Prof.Dr.Wolfgang SCHREINER  Versteckt sich der Wille Gottes im Zufall ?  2087
09.05 Klubtreffen fällt aus
16.05 Prof.Mag.Dr.Dr.Oliver RATHKOLB Ursachen des “Anschlusses” 1938-Neue und alte Perspektiven 2088
23.05 Prof.Mag.Dr.Dr. Mathias BECK Die Logik des Christentums-eine Religion des Logos 2089
30.05 Dr. Norbert FRISCHAUF Das Flugzeug-das sicherste Verkehrsmittel der Welt                                           2090

 

02.Mai 2018 – Prof. Dr. Wolfgang SCHREINER
Versteckt sich der Wille Gottes im Zufall ?

Weit verbreitet ist ein dualistisches Weltbild, das einen Gegensatz von Geist  und Materie annimmt.
Juden und Christen bekennen, dass alle Materie und alles Leben ihren Ursprung in Gott haben.
Für den katholischen Theologen Teilhard de Chardin (1881-1951) ist die Evolution das Mittel zur Schöpfung; auch Zufallsereignisse müssen darin Platz finden.
Für den Biologen Jacques Monod (1910-1976) ist der Zufall aus der Erschaffungsgeschichte nicht wegzudenken.
Aus naturwissenschaftlicher Sicht also spielen in der Evolution Zufallsereignisse eine bedeutende Rolle.
Aber welchen Platz nimmt dann Gott darin ein?
Kann es Gläubige trösten, dass Gott gerade im Zufall gegenwärtig ist ?
Wie üblich befindet sich der bekannte Buchautor am Schnittpunkt zwischen Wissenschaft und Theologie.

 

16. Mai 2018 – Prof. Mag. Dr.Dr. Oliver RATHKOLB
Ursachen des „Anschlusses“ 1938 – Neue und alte Perspektiven

1 + 1 ergibt in der Geschichte bekanntlich nicht immer 2.
Geschichtsschreibung ist nicht  Geschichte, sondern eine Interpretation (was man mit Uminterpretation nicht verwechseln soll). Sie ist eine „Lehrmeisterin“, darf daher neue Denkweisen und Erkenntnisse nicht vernachlässigen, wenn sie als Wissenschaft nicht obsolet werden will.
Im Vortrag werden neue und  alte Thesen über die Ursachen des „Anschlusses“ 1938 analysiert. Insbesondere die Außenpolitik der Schuschnigg-Diktatur, aber auch das Verhalten der internationalen Staatengemeinschaft und die Folgen des Deutschnationalismus und schleichenden Antisemitismus/Rassismus.
Wir sind stolz darauf, dass wir diese Erläuterungen gerade von unserem heutigen Vortragenden erleben dürfen.

 

23. Mai 2018 – Prof. Mag. Dr.Dr. Matthias BECK
Die Logik des Christentums – eine Religion des Logos

Waren Götter anfangs Projektionen des Menschen, geht das Judentum davon aus, dass der Urgrund des Seins sich zu zeigen beginnt. Er beginnt zu sprechen und zu handeln.
Im christlichen Bekenntnis wird das Wort Gottes – der Logos – zum Menschen.
“Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott”, so beginnt das Johannesevangelium. Es schreibt der göttlichen Schöpfermacht zu, logos zu sein – was nicht nur Wort bedeutet, sondern auch Vernunft oder Sinn.
Gott ist demnach der Grund für die Ordnungsstrukturen der Welt, sein logos der Grund dafür, dass die Welt für uns verstehbar ist.
Unser Vortragender ist ein Brückenbauer zwischen Theologie und Wissenschaft. Bekanntlich ermutigt er Krebskranke,  im Genesungsprozess auch „nach dem letzten Grund“ zu suchen.
Im Klub Logischer Denker  ist er ebenfalls Brückenbauer – zwischen Glaube und Logik.

 

30.Mai 2018 – Dr. Norbert FRISCHAUF
Das Flugzeug – Das sicherste Verkehrsmittel der Welt

Hat es nicht  irgendwann geheißen „Runter kommen sie immer“ ?
Falsch !
Nun ist das Flugzeug das sicherste Verkehrsmittel der Welt. Es soll das Tor zum Weltraum aufstoßen, und es sollte eher „schneller, höher, sicherer“ heißen.
Ein Wunder ist es schon, dass ein schwerer Körper in der Luft, also im „nichts“ schwebt und sich fortbewegt.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
In höchstem Maß realistisch –  wunderbar allemal – sind die diesbezüglichen Erklärungen unseres Vortragenden.

 

Wir freuen uns immer auf Ihren Besuch,

Mag. Maria Stierler,

Präsidentin, Programmgestalterin